© by Tom Fuchs
Fuchs Toms Homepage
Die Entwicklung der Hardware und Elektronik meines Roboter-Projektes
Linkes Bild zeigt eine Übersicht der Elektronk V1.0 von Toms Roboter Projekt, kurz TRoP, mit dem 8Bit-Microcontroler  SAB80C535. Sie ist in einem kleinen 19” Rack auf  vier Platinen, Spannungswandler, Microcontroler, Motorentreiber und IIC - Busverstärker untergebracht. Das einfache Handling der IIC-Bausteine macht den IIC-Bus wie geschaffen für ein solches Projekt. Zudem kommt noch die Vielfälltigkeit der IIC-Bausteine hinzu. Ich benutze den PCF8574(A) als I/O-Baustein für Tastatur, LED-Ansteuerung, zum Ansteuern der Köpfe und für die 8 Ausgänge. Für die 7Segment-LED-Anzeige kommt zum Einsatz 2 x SAA1064, für den Busverstärker 2 x  82B715. Der Bus taktet mit ca. 45kHz 1999: Die Elektronik V1.0 2006: Die Elektronik V2.0 Auf Grund stark reduzierter mechanischer Teile wurde auch die Elektronik stark reduziert. Zentrale ist immer noch der gleiche SAB80C535 wie in V1.0. Dazu kam ein Ultraschall-Sonar zwecks Hinderniserkennung, ein Servo der den US-Sensor hin und her bewegt und für die Servosteuerung ein SD20, der per IIC bis zu 20 Servos steuern kann. Zwecks Datenübertragung kam noch ein Funkmodul, ein ERA400TRS von LPRS dazu. 2011: Die Elektronik V3.0 Da der 80C535 noch externes RAM - und EPROPM - Bausteinen benötigte waren Programmänderungen eine mühsame Angelegenheit. Ebenso mühsam wenn auch spannend war das Schreiben des Programmes in Assembler. Da die Programmiertools auf einem 64Bit OS nicht mehr liefen musste was neues her. Ich entschied mich für einen ATMega32 von Atmel. Ein gängiger 8Bit - Microcontroler. Zudem gibt es die Entwicklungstools kostenlos als Download. Programmiert wird in C und es wird nicht mehr gebrannt sondern per SPI geflasht. Neben dem ATMega kam noch ein LC-Display zwecks Kommunikation mit der Aussenwelt dazu. Oben nun die Elektronik V3.0, links die Übersicht und rechts real. Gegenüber dem Wirrwarr im 19”-Rack doch schon etwas übersichtlicher. Nebst diversen Kleinteilen sieht man unten die beiden Motorumpol-Relais, darüber (ge) der ATMega32, SD20 (ws), links neben dem SD20 das Funkmodul und oben links die Antenne. Das Bild rechts T.Ro.P. heute.  Stand: 27.04.2012
Links das 19” - Rack mit Elektronik im Jahre 1999 und rechts das dazu gehörige Gehäuse. TRoP mit Kopf und Bedienfeld.
Die Platine des  80C535 auf 64pol. Busstecker- Adapter
T.Ro.P. Stand: 27.06.2006