© by Tom Fuchs
Fuchs Toms Homepage vom 5.4.2011 - 8.4.2011 Fotoalbum? Bitte hier klicken
Vom 05.04. - 08.04.2011 war ich mit weiteren 13 Pilger und Pilgerinnen vier Tage auf dem Jakobsweg Köln - Trier von Euskirchen bis Prüm unterwegs. Eine schöne Sache.
05.04.2011 Euskirchen > Bad Münstereifel 18 km In Euskirchen kamen wir mit dem Zug und Bus gegen 11:30 Uhr an. Wir machten uns sogleich auf den Weg nach Bad Münstereifel, unserem ersten Etappenziel. Der Weg, der sehr gut zu gehen ist, ist bestens mit der Muschel markiert. Es ging über Wald- und Wiesenwege, schmale Pfade und Asphalt. In Bad Münstereifel dann, nach einem kleinen Rundgang und dem Abendessen, waren wir alle froh  endlich oben in der Jugendherberge angekommen zu sein.
06.04.2011 Bad-Münstereifel > Blankenheim 23 km Start war um 08:30 Uhr. Gut gelaunt und taufrisch ging es wieder weiter. Bis Engelgau geht es stetig Berg auf. Hinter Engelgau, in einem herrlichen Tal, Stelle einer ehemaligen röm. Villa und jetziger Kapelle machten wir unsere Mittagspause. Jeanette gab aus gegebenem Anlass eine Runde Eis am Stiel aus (mobiler Tiefkühlhändler macht’s möglich) die wir dankend verschlangen. Über die Eifelhöhen ging es wieder weiter bis nach Blankenheim. Nach einem kleinen Verschnaufer im Biergarten, Besichtigung des schönen Ortskernes mit seinen Fachwerkhäusern und der Ahrquelle ging es abschließend zur Unterkunft.
07.04.2011 Blankenheim > Kronenburg 25 km Start war wieder 08:30. Vor, durch und bis knapp hinter Blankenheim laufen der Jakobsweg und der “Eifelsteig” parallel. Der Eifelsteig biegt rechts ab, wir gingen weiter Berg auf auf dem Jakobsweg. Wie man auf dem Höhenprofil gut erkennen kann geht es bis Kronenburg Berg auf und Berg ab. Die schönen Höhenwege über Feld, Wald  und Wiesen und die damit verbundene herrliche Aussicht lassen die Strapazen vergessen. Dazu noch eine Runde Kuchen, von Berthold dank mobiler Bäckereiverkäuferin in Ahrmühle  spendiert, macht dann wieder Laune und erhöhte die Stimmung in der Gruppe merklich. Schnell waren wir dann in unserem Etappenziel Kronenburg angelangt. Eine kurze Runde über die Burg und ab in die Unterkunft.
08-04.2011 Kronenburg > Prüm 27 km Unsere letzte Etappe stand bevor. Zu guter Letzt die Königsetappe mit dem höchsten Punkt unseres Weges mit 687 m über NN. Los ging es wie immer 08:30. Am Kronenburger Stausee vorbei ging es weiter bis Hallschlag und nach Ormont. Von dort dann ging es teilweise arg steil Berg auf auf die Höhen der Schneifel. Über einen langen und angenehmen Waldweg, teilweise entlang der wenig befahrenen L20 ging es über den höchsten Punkt unseres Weges wieder ins Tal bis nach Gondenbrett. Im Gasthaus “Schneifel” wurden wir von der Wirtin herzlich empfangen. Trotz noch geschlossenem Gasthaus öffnete Sie dieses und versorgte uns sogleich mit Getränken und  Gebäck. Diese Stärkung brauchten wir, denn es ging gleich wieder steil den Berg hoch über den Kamm. Wieder runter, durch Tafel durch und über den Kalvarienberg. Dahinter sahen wir endlich unser Ziel, die Basilika von Prüm. Wir alle waren erleichtert. Eine spannende Führung durch die Basilika St. Salvator sorgte für das i-Tüpfelchen unser Pilgerreise von Euskirchen nach Prüm auf dem Jakobsweg Köln-Trier, die nun zu Ende war.
Es hat viel Spaß gemacht in dieser harmonischen und immer gut gelaunten Pilgergruppe zu pilgern. Viele liebe Pilgergrüße an Gabi, Gertrud, Hedi, Jeanette, Sieglinde und Stephanie, an Berthold, Dieter, Klaus, Rainer, Udo, Werner und Wolfgang. Mit Euch immer gern und immer wieder. Buen Camino!