© by Tom Fuchs
Fuchs Toms Homepage
Moselsteig Seitensprung Extratour Zitronenkrämerkreuzweg
Rucksack geschultert und los ging es bei leichtem Regen, der aber nach wenigen 100m aufhörte. Die Regenjacke landete wieder im Rucksack und kam auf der Runde auch nicht mehr zum Vorschein. Wir wanderten die Runde gegen den Uhrzeigersinn. Also vom Parkplatz zuerst mal über Serpentinen den Weinberg runter. Bis zu unserer Mittagsrast gegenüber Thörnich führte uns der herrliche Weg immer entlang der Mosel oberhalb der Weinberge. Die Moselweinstraße (B53) war immer zu hören aber nicht störend. Der Elsgraben wurde durchquert sowie das Dorfbachtal. Wir passierten auch Pölich, die Staustufe Detzem, Schleich und  Ensch. Es ging mal durch Laubwald, mal durch Nadelwald, mal über Wiesenpfade und auch mal entlang der Weinreben, immer auf sehr gutem Wanderweg, mal steil ansteigend aber auch mal entspannt den Berg runter. Ein abwechslungsreicher Weg, es machte Freude. Natürlich auch die Mittagsrast. Gestärkt ging es weiter. Nun mussten wir die Moselhöhen erklimmen. Unsere Rastplatz lag auf 170m NN und unserer höchster Wanderpunkt auf 340m NN. Also los. Die Runde führte uns nun mehr oder weniger Ansteigend, parallel zum  Mosel-Camino und zum Moselsteig, durch Laubwald und blühende Wiesen hoch auf die Moselhöhen. Oben dann sahen wir eine Landschaft ähnlich einer Heide. Wir waren begeistert. Ein paar hundert Meter hinter dem Zitronenkrämerkreuz hatten wir dann endlich unseren höchsten Wanderpunkt erreicht, 20m unterhalb des Ortsbergs (360m). Ohne Anstrengung und bei bester Gruppenlaune ging es dann auf breitem Weg vorbei am Sportzentrum Mehring/Pölich zum Parkplatz auf dem Huxlay-Plateau, unserem Start und Ziel der Wanderung.  Eine wirklich schöne, abwechslungsreiche aber auch teilweise sehr anstrengende Runde war zu Ende. Noch ein kleines Auswandern durch die Freizeitanlage Triolago bei Riol und es ging wieder nach Hause.
Den Moselsteig Seitensprung Extratour Zitronenkrämerkreuzweg hatte ich mir ausgesucht. Als Begleiter konnte ich meinen Sohn Pascal und meinen Wanderkumpel Lothar gewinnen. Mit dem Auto fuhren wir knapp eine Stunde und fanden gegen 10.30Uhr auf dem Wanderparkplatz Huxlay-Plateau einen Parkplatz.
26.07.2020